Home | Impressum  
 
Webseitenlogo

Allgemein

Grundlagen

Praxis

Sonstige Texte

Für Hinweise, Kommentare, oder Kritik nutzen Sie bitte den Menüpunkt "Kontakt & Sonstiges"

Firefox Grundeinstellungen anpassen
 

Banner der Piratenpartei

In diesem ersten Praxiskapitel zum Thema Datenschutz werden die Grundeinstellungen des Browsers Mozilla Firefox angepasst, wodurch der Benutzer sowohl mehr Sicherheit im Internet hat, als auch der Datenschutz im Internet erleichtert wird, was die Überwachung von Benutzern zumindest erschwert. .

War man von den bisherigen Firefox-Versionen mehr oder minder den selben Aufbau gewohnt, so unterscheidet sich die Version 3.0 in einigen Punkten deutlich von ihren Vorgängerversionen. Das sollte den Benutzer jedoch nicht davon abhalten, auch hier Voreinstellungen die für Sicherheit und Datenschutz relevant sind, zu ändern


Firefox-Anpassungen

Anpassung der Startseite
Bedienung vereinfachen
Google-Suchleiste entsorgen

Firefox-Einstellungen anpassen

Einstellungen - Inhalt
Einstellungen - Datenschutz
Einstellungen - Sicherheit
Einstellungen - Erweitert

Einstellungen der About:config

Anonymisierung der Spracheinstellungen
Deaktivierung der Geo-Location
Deaktivierung des Link-Prefetchings

Mit diesen Worten steigen wir nun auch in das Praxiskapitel ein und beginnen die Anpassung mit dem ersten Schritt der Firefox Anpassungen.

Die Firefox-Startseite


Nach dem ersten Start wartet Firefox standardmäßig mit einer Mozilla-Version von Google im Firefox-Design auf. Das verwundert auch nicht weiter, ist Google durch seine integrierte Suchleiste doch quasi finanzieller Sponsor der Mozilla Corporation.


Firefox-Startseite Google
               

Da man spätestens nach der Lektüre des Datenschutz-Tutorials weiß, das Google mit seiner Geschäftspolitik nicht gerade zu den datenschutzfreundlichsten Unternehmen zählt und bereits alternative Suchmaschinen genannt wurden, empfiehlt es sich, die Startseite anzupassen.

Mögliche Alternativen gibt es genug – sie reichen von der Webseite des örtlichen Campingvereins und Anglerclubs bis zur eventuell leicht narzisstischen Wahl der eigenen Homepage. Zwinkern

Da Suchmaschinen jedoch zu den meist genutzten Diensten im Internet zählen, ist es naheliegend Google durch eine andere Suchmaschine zu ersetzen. Daher empfiehlt es sich als Alternative zu Google beispielsweise Metager oder Ixquick als Startseite zu wählen.


Die Startseite von Firefox ändern


  • Firefox öffnen und mit dem folgenden Link die deutschsprachige Version von Ixquick (DE/EN/ETC) wählen.
  • Daraufhin erscheint Ixquick mit deutscher Spracheinstellung und muss nun nur noch als Startseite festgelegt werden.
  • Dazu genügt ein Klick auf "Extras" – "Einstellungen" – das Fenster „Einstellungen“ öffnet sich – "Aktuelle Seite verwenden" – abschließender Klick auf "Ok"

 

Firefox-Einstellungen Allgemein


Nun ist man Google los, an seiner Stelle präsentiert sich ab sofort Ixquick als Startseite:

Firefox-Startseite Ixquick


Selbstverständlich funktioniert das auch mit jeder anderen Webseite. Seitenanfang

 



Einstellungen von Firefox ändern

In diesem Abschnitt werden alle im Menü unter "Extras" aufgeführten Einstellungen Schritt für Schritt genannt, so dass man sie ganz einfach nacheinander anpassen kann. Dabei unterscheidet sich die Version 3.0 in einigen Punkten deutlichen von ihren Vorgängerversionen. Das sollte den Benutzer jedoch nicht davon abhalten, auch hier standardmäßige Voreinstellungen die für Sicherheit und Datenschutz relevant sind, zu ändern.

Bevor man sich mit eigentlichen Anpassung der Grundeinstellungen befasst, können einige Änderungen am Erscheinungsbild des Firefox vorgenommen werden, die jedoch lediglich der Übersichtlichkeit und vereinfachten Bedienung dienen. Sie sind daher nicht für den Datenschutz von Bedeutung und werden hier lediglich genannt um eventuelle Abweichung der Bilder zu erklären. So wurden die Punkte "Erste Schritte" und "Aktuelle Nachrichten" aus der Lesezeichen-Leiste gelöscht (jeweils Rechtsklick - "Löschen"). Dabei handelt es sich um RSS-Feeds, eine Art Nachrichten-Ticker zu deren Verwendung sich später mehr auf dieser Webseite findet.

. Im Anschluss daran wurde das Symbol zum schnellen öffnen von Tabs hinzugefügt (Ansicht - Symbolleiste - Anpassen - Fenster öffnet sich - das Symbol "Neuer Tab" mit gedrückter Maustaste in den Browser ziehen - "Ok")

Nach den lediglich kosmetischen Änderungen wird die Google-Suchleiste entsorgt (über Ansicht - Symbolleisten - Anpassen - bei gedrückter Maustaste die Suchleiste in das geöffnete Fenster ziehen - "Ok"). Ob man das macht bleibt jedem einzelnen überlassen - manche Surfer benutzen die Suchleiste jedoch extensiv, ohne sich der damit verbundenen potentiellen Risiken bewusst zu sein:
Die Suchvorschläge der Suchmaschinen werden von den Servern abgerufen, so dass die Suche nicht nur verzögert wird, sondern man sollte auch immer mit Datenschutzrisiken bei solchen Datenübertragungen rechnen.  Für den Fall, dass die Suchleiste weiterhin verwendet wird, sollte unbedingt eine Änderung vorgenommen werden:

In der Suchleiste das Menü mit den Suchmaschinen öffnen (Klick auf das Symbol der Suchmaschine). Im aufklappenden Menü dann ein weiterer Klick auf "Suchmaschinen verwalten".

Daraufhin erscheint ein Fenster in dem lediglich das Häkchen vor "Vorschläge anzeigen" entfernt werden muss. Gegebenenfalls kann man hier auch Suchmaschinen löschen die man nicht benötigt. Ein Klick auf "OK" schließt das Fenster wieder. Damit sollte sich die Suche mit der Suchleiste etwas datenschutzfreundlicher gestalten - persönlich hatte der Autor noch nie Verwendung dafür.

Doch nun konzentrieren wir uns auf das Wesentliche dieses Kapitels - die Änderung der Grundeinstellungen. Dazu wählt man zunächst einmal in der Menüzeile den Begriff "Extras" mit einem Klick. Beim aufklappenden Menü folgt ein weiterer Klick auf "Einstellungen"

Extras-Einstellungen

Daraufhin öffnet sich dann das Fenster, in dem man die allgemeinen Einstellungen anpassen kann.

Extras - Einstellungen - Allgemein

Firefox-Einstellungen Allgemein

Nachdem hier die Startseite festgelegt wurde, ist es im Prinzip nicht nötig hier weitere Anpassungen vorzunehmen. Eine Neuerung gegenüber den Vorgängerversionen ist hier der Menüpunkt "Add-Ons". An dieser Stelle ein Vorschlag ohne Sicherheitsrelevanz:

Für die Option "Alle Dateien im folgenden Ordner abspeichern“ kann man beispielsweise einen Ordner mit dem Namen „Dokumenteneingang“ auf dem Desktop anlegen – das hält den Desktop frei von zu viel Dateien und erspart langes suchen.

Anschließend folgt ein Klick auf das Symbol "Inhalt", so dass auch hier die Einstellungen nach Wunsch geändert werden können:

Extras - Einstellungen - Inhalt

Einstellungen-Inhalt


Hier gibt es zwei sicherheitsrelevante Einstellungen zu machen:

 

  • Häkchen vor "Pop-up-Fenster blockieren" setzen

    Unter „berechtigte Websites“ können Ausnahmen für einzelne Seiten selbst festgelegt werden – etwa wenn man in einem Forum durch ein Pop-up auf eingegangene Private Nachrichten hingewiesen werden will.

  • Bei „Javascript aktivieren" kann man unter „Erweitert“ alle Häkchen entfernen, aber ob man das macht bleibt dem Benutzer überlassen

Neu in Firefox 3 ist der folgende Menüpunkt "Anwendungen" dieser ist jedoch für Datenschutz-Einstellungen nicht von Bedeutung, so dass man zum nächsten Tab weitergeht:

Extras - Einstellungen – Datenschutz

Firefox-Einstellungen Datenschutz

Der Reiter "Datenschutz" hat sich in der Version von Firefox 4.0 im Gegensatz zu den bisherigen Einstellungen der vorausgegangenen 3.5 Reihe  am deutlichsten verändert, sind doch viele Punkte dazugekommen.

- in der "Chronik" ist es am sinnvollsten unter "Firefox wird eine Chronik" den Punkt "nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen" auszuwählen. Zwar kann man die Chronik gänzlich deaktivieren, das erschwert jedoch den Umgang mit Cookies (siehe den nächsten Punkt).

- "Permanent privater Modus" bedeutet, dass während der gesamten Zeit über zwar Cookies akzeptuert werden, jedoch keine Chronik/History angelegt wird, in der die besuchten Seiten und gemachten Einstellungen gespeichert werden. Besonders wenn man den PC mit anderen Personen teilt eine gute Idee. PAllerdings besteht der Nachteil, dass alle Logins und Einstellungen auf Webseiten bei jedem Start erneut festgelegt werden müssen.

- Die Häkchen vor "Besuchte Seiten speichern", "Download-Chronik speichern", "Eingegebene Suchbegriffe und Formulardaten speichern" entfernen.

- Häkchen vor "Cookies akzeptieren" eentfernen

Über diesen Punkt kann man geteilter Ansicht sein. Meiner Meinung nach kann man Cookies getrost allgemein abschalten. Sollten einige Webseiten tatsächlich Cookies benötigen (etwa Foren-Logins) kann man weitere Einstellungen unter „Ausnahmen" vornehmen.

- Im Menüpunkt "Adressleiste" lässt sich festlegen, welche Einträge beim Aufklappen der Adressleiste angezeigt werden. Am sinnvollsten erscheint es hier den Punkt "Lesezeichen" zu wählen, damit man nicht durch die Einträge der gerade erst besuchten Webseiten gestört wird. Verfügt man über wenig Lesezeichen, oder benötigt sie nicht, so kann diese Funktion auch auf "Nichts" gestellt werden.

- Häkchen bei "Die Chronik löschen wenn fiorefox geschlossen wird" setzen und daneben auf "Einstellungen klicken
  • In der Chronik alle Häkchen bis auf "Cookies", "Aktive Logins", "gespeicherte Passwörter" und "Website einstellungen entfernen, damit Informationen über besuchte Webseiten nicht gespeichert werden. Auch ohne diese "Annehmlichkeiten" lässt sich bequem surfen.
Indem man abschließend bei der Option "Vor dem Löschen von privaten Daten fragen" das Häkchen entfernt, erspart man sich ein nerviges Hinweisfenster.

Private Daten löschen

Extras - Einstellungen - Sicherheit

Firefox-Einstellungen Sicherheit


  • Das Häkchen vor "Warnen, wenn Websites versuchen, Erweiterungen zu installieren" sollte man stehen lassen

    Die folgenden zwei Punkte sind besonders wichtig, da der Firefox andernfalls Daten mit Google austauscht:
  • Den zweiten und dritten Punkt "Hinweis anzeigen, falls die besuchte Webseite als attackierende Website eingeschätzt wird" bzw. "Hinweis anzeigen, falls die besuchte Webseite als Betrugsversuch eingeschätzt wird" sollte man dagegen deaktivieren, da diese Dienste von Google bereitgestellt werden und so eine Spionagemöglichkeit verhindert wird (mehr dazu im Google-Kapitel dieser Webseite).


Extras - Einstellungen - Erweitert

Einstellungen-Erweitert

Hier empfiehlt sich unter "Allgemein" ein Häkchen vor "Warnen wenn Websites versuchen umzuleiten oder neuzuladen": zu setzen. Das verhindert, das man von einer aufgerufenen Webseite ungewollt auf eine andere Seite weitergeleitet wird, deren Inhalt man nicht kennt.

"Automatischen Bildlauf aktivieren"
und "Sanften Bildlauf aktivieren" sorgen für eine angenehmere Darstellung beim Scrollen. Kann man nach belieben wählen. Besonders bei älteren rechner empfiehlt es sich jedoch auf beide zu verzichten.

"Hardwarebeschleunigung verwenden wenn verfügbar" ist eine der Funktionen die erst mit Firefox 4.0 aufkam. Ein Hälchen vor diesem Punkt sorgt dafür, dass der Hauptprozessor des Rechners (CPU) entlastet wird, indem Aufgaben an die entsprechende Hardware verteilt werden.

"Rechtschreibung während der Eingabe überprüfen" kann gesetzt werden, ist jedoch mitunter lästig, wenn der Browser ihm unbekannte Begriffe kennzeichnet. Dennoch durchaus sinnvoll.

Erweitert - Netzwerk

- Das unter "Offline-Speicher" genannte "automatische Cache-Management" existiert erst seit Firefox 4.0. Wer nicht will, das Webseiten Grafiken und andere Elemente in einem temporären Speicherplatz (Cache) auf der Festplatte speichern, kann ein Häkchen setzen und den Cache auf 0 MB Speicherplatz limitieren. Allerdings dient diese Funktion der schnelleren Darstellung mehrfach besuchter Webseiten und hat damit durchaus seine Berechtigung.

Zusätzlicher Schritt - Anonymisierung der Firefox-Spracheinstellungen


Wer sich darüber hinaus im Internet noch weiter anonymisieren will, indem er sich mit den Einstellungen seines Browsers möglichst wenig von der Masse der Internetnutzer, die englischsprachig ist, abhebt, kann auf Wunsch die Spracheinstellungen des Firefox ändern. Nachteil: Ab sofort werden englischsprachige Seiten den deutschen bevorzugt, man muss also damit rechnen, bei der Verwendung von Suchmaschinen vor allem englische Suchergebnisse zu erhalten.

Im Reiter "Allgemein" klickt man neben "Bevorzugte Sprachen für die Darstellung von Webseiten wählen" auf "wählen".

Daraufhin öffnet sich ein kleineres Fenster

Firefox-Einstellungen Sprachen

Hier werden mit jeweils einem Klick auf "entfernen" folgende Einträge gelöscht:

"Deutsch/Deutschland" [de-de]
"Deutsch" [de]

Nachdem nur noch "Englisch/Vereinigte Staaten" [en-us] und "englisch" [en] in der Liste steht, schließt man dieses Fenster mit einem Klick auf "Ok"

Sollte man zu einem späteren Zeitpunkt die gelöschten Einträge wiederhaben wollen, genügt ein Klick auf "Wählen Sie eine Sprache zum Hinzufügen aus" um ein Menü ausklappen zu lassen, aus dem dann die gewünschten Sprachen gewählt werden kann. Anschließend genügt ein Klick auf den Knopf "hinzufügen" um die Sprache wieder in die Liste aufzunehmen. Seitenanfang


Special: about:config - Operation am offnenen Browser

Nachdem die vorangegangenen Einstellungen mit ein paar Mausklicks erledigt waren, gibt es weitere Anpassungen die man unbedingt am Firefox vornehmen sollte, will man surfen ohne ungewollt Datenspuren zu hinterlassen. Um diese Anpassungen zu machen, muss man jedoch in die Innereien des Browsers vordringen. Das ist im Prinzip nicht ganz ungefährlich, da sich hier gemachte Änderungen sofort auf den Browser auswirken - folgt man jedoch den Anleitungen besteht keinerlei Risiko, sondern gewinnt zusätzlich an Schutz für seine Privatsphäre.

Firefox Geo-Location deaktivieren

Seit Mozilla Firefox 3.5 ist die Funktion der Geolokalisierung im Browser vorhanden. Diese Funktion soll das so genannte "standortbezogene Surfen" ermöglichen und sollte unbedingt abgestellt werden. Sinn der Funktion ist es, möglichst genau den Standort des Benutzers festzustellen. Zu diesem Zweck muss der Benutzer der Weiterleitung seiner IP durch die Server der "Google Locations Services" zustimmen, worauf ihn der Firefox hinweist. Da kein datenschutzbewusster Internetnutzer eine solche Funktion verwenden wird, empfiehlt es sich, die "Geolokalisierung" durch den Firefox abzustellen. Dazu sind lediglich drei Schritte in der about:config erforderlich:

- Zunächst muss, wie bei allen Änderungen dieser Art zunächst die about:config aufgerufen werden. Zu diesem Zweck gibt man about:config in die Adresszeile des Browsers ein. Da die Entwickler des Firefox um die Sensibilität wissen, erscheint sofort ein Warnhinweis

Warnhinweis zur about config

- Diese Warnung kann jedoch mit einem Klick auf "ich werde vorsichtig sein, versprochen" ignoriert werden, schließlich weiss man ja, was man macht. Daraufhin findet man sich in der about:config wieder.

- Hier gibt man unter Filter "geo.enabled" ein, worauf der entsprechende Eintrag eingeblendet wird.

Durch einen Doppelklick wird der Wert von "true" auf "false" geändert. Dann schliesst man die about:config wieder, beendet den Browser und startet ihn wieder neu. Nun ist die Geo-Location Funktion des Firefox deaktiviert.

Link-Prefetching deaktivieren (in Arbeit)

Den meisten Benutzern ist ein schneller und bequemer Browser vermutlich wichtiger als ein sicherer. Aus diesem Grund sind im Firefox bedauerlicherweise nicht nur standardmäßig Cookies aktiviert, sondern auch das so genannte Link-Prefetching.
Dabei handelt es sich, vereinfacht gesagt, um eine Funktion die dafür sorgt,  dass verlinkte Webseiten bereits im Voraus geladen werden und somit die Ladezeit der Seite verkürzt wird. Bisher sind jedoch noch relativ wenige Webseiten für Link-Prefetching optimiert.

Beruhigend bleibt jedoch anzumerken, dass SSL-gesicherte Verbindungen per https:// vom Firefox standardmäßig nicht prefetched werden. Weil jedoch die meisten Webseiten aber nicht über https:// aufzurufen sind, empfiehlt es sich aus oben genannten Gründen, das Link-Prefetching zu deaktivieren:

Auch in diesem Fall muss die about:config geöffnet werden. Wie bereits oben beschrieben wird eine Warnung angezeigt, die jedoch gefahrlos ignoriert werden kann.

Warnung about config


In der Leiste "Filter" gibt man folgendes ein: network.prefetch-next

Daraufhin wird der entsprechende Eintrag angezeigt

(Abbildung folgt)

Hier genügt nun ein Doppelklick auf den Eintrag, um den Wert von "true" auf "false" zu setzen. Dann schließt man die about:config wieder, startet den Browser neu - Operation gelungen, Patient lebt. Zwinkern

Die Liste von Änderungen der about:config die für den Datenschutz relevant sind wird ggf. erweitert, es ist allerdings nicht nur für Datenschutz-Einsteiger sehr erfreulich zu wissen, dass die meisten Anpassungen bereits durch entsprechende Erweiterungen gemacht werden können (mehr dazu in den beiden Folgekapiteln).

Damit sind alle notwendigen Grundeinstellungen angepasst worden. Der Firefox bietet dem Benutzer aber noch darüber hinausgehende Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre im Internet und zwar in Form von Erweiterungen und Add-ons mit denen sich das folgende Kapitel befasst. Seitenanfang


Lizenzbedingungen:
CC by-nc-nd
Dieser Werk ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.